Wie kann es sein?

  

   

Wie kann es sein,

dass mich ein Fremder sieht,

der mich noch nie gesehen hat?

  

Wie kann es sein,

dass mich ein Fremder versteht,

dem ich nie mein Leid klagte?

  

Wie kann es sein?

  

Vielleicht sind es meine wortgewordenen Gedanken,

die ein Stück meiner Seele mitnahmen? 

   

So kann es sein,

dass du in meine Seele siehst,

obwohl du mich nie sahst. 

 

Advertisements

7 Gedanken zu “Wie kann es sein?

  1. (Gedicht-)Interpretationen sind schon immer besonders. Was sich der Verfasser direkt beim Schreiben gedacht hat, können die Worte kaum vermitteln.
    Und um eine Sache vllt aus der Grauzone der Interpretationsfreiheit zu holen: Zu diesem Gedicht hast du mich inspiriert.
    Punkt.
    Und ganz ohne Konjunktiv 😉

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s