Erinnerungen für Susanna – Am Strand

Liebe Sanna, mein liebes Sannchen. Diese kleine Reihe ist dir gewidmet und soll dir Erinnerungen an eine glückliche Kindheit zeigen. Denn wir hatten unsere Momente des Glücks, auch, wenn sie nur in ihrer Intensität gegen die vielen Schatten ankommen.

 

 

Dritte Erinnerung, Ostsee

Die Möwen kreischen. Unsere kleinen Füße kämpfen sich durch den heißen Sand, der noch zum Teil mit dem Waldboden vermischt ist.

In deiner linken Hand trägst du deine Sandalen, meine Schuhe trage ich in der rechten Hand. Wir sind verbunden. Unsere freien Hände halten einander und ziehen abwechselnd den jeweils anderen die Düne hinauf.

Dann stehen wir da: Das weite Meer und ein menschenleerer Strand, die Sonne, die Möwen und der kalte Sand am Wasser. Unsere Hände lösen ich voneinander und graben im kalten Nass. Nach und nach entsteht eine Kleckerburg, die wir viel schöner finden, als die Sandburgen aus dem Fernsehen. Förmchen haben wir ohnehin nicht, nur einen Eimer, den wir uns teilen. Du findest Herzmuscheln, ich hole trockene Algen.

Als unsere Burg fertig ist, laufen wir ausgelassen zurück zur Strandmuschel. Da bekommen wir Schrippen mit Wiener Würstchen. Etwas Sand knirscht zwischen unseren Zähnen, während wir essen.

In deiner linken Hand hältst du das Brötchen, ich benutze meine rechte Hand. Wir sind verbunden. Unsere freien Hände halten einander und lassen auch nicht los, als wir nebeneinander am Strand einschlafen.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s