Reiher

Grauer Wächter des Schilfes,

Ausharrender Federträger,

Worauf wartest du?

Beobachtest du die freien Möwen am Himmel?

Hängst du Gedanken nach? Woran denkst du?

Unsere Blicke treffen sich.

Ich flüstere: „Flieg.“

Da erwachst du aus deiner Starre und spreizt die Flügel.

Der Wind fährt dir durch das Gefieder und erinnert dich an deine Freiheit.

Du schaust ein letztes Mal zurück, dann erhebst du dich in den azurblauen Himmel.
    

    

   

Advertisements

2 Gedanken zu “Reiher

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s